Bökelberg

Bökelberg

Sonntag, 17. April 2011

First and last and always...

Das Pech bleibt Borussia wie schon im gesamten Saisonverlauf treu. Die Niederlage in Mainz lag sicher nicht an dem vor allem kämpferisch überzeugenden Auftritt unserer Mannschaft. Merkwürdige Schiedsrichterentscheidungen nahmen auf das Spiel einen spielentscheidenden Einfluss mit dem Platzverweis gegen Hanke und dem nicht gegebenen Strafstoß als Polanski im Strafraum nichts als die Beine von Marco Reus traf. Auch wenn Schiri Aytekin seine falsche Entscheidung (zumindest im Bezug auf den Elfer) einräumte und sich entschuldigte, so kann man sich dafür nichts kaufen. Und bezeichnend ist dann auch, das Mainz (das seit November am Bruchweg sieglos war) die Partie durch einen Sonntagsschuss kurz vor dem Ende entschied. Es kommt vieles zusammen in dieser Saison und dieses Spiel ist ein Spiegelbild einer Aneinanderreihung von unglücklichen Umständen.

Doch bei allem Ärger, allem Frust und aller Aufregung kann das auch eine Trotzreaktion im nächsten Spiel hervorrufen. Das Spiel in Mainz ist gelaufen und es bringt nichts sich noch weiter damit zu beschäftigen oder auf den Unparteiischen zu schimpfen. Die Ergebnisse von Samstag lassen einen kleinen Rest Hoffnung durchaus zu. Der Relegationsplatz 16 ist noch in Reichweite. Also Mund abputzen, weitermachen und alle Kraft und Konzentration auf das Duell mit dem Spitzenreiter aus Dortmund legen.

"Unmöglich die zu schlagen" sagen die einen, "Nur nicht untergehen" sagen die anderen. Ich sage: "Sie sind nicht unbesiegbar!"  Die Situation in der Tabelle ist zwar blöderweise so, das der BVB in unserem Stadion die Meisterschaft klarmachen kann. Aber das sollte für unsere Mannschaft, für uns Fans, für einfach alle deren Herz für die einzig wahre Borussia aus Mönchengladbach schlägt, Ansporn und Motivation genug sein keinen Millimeter Preis zu geben. Weder auf dem Platz noch auf den Rängen! Wir müssen zeigen das es bei uns nichts geschenkt gibt. Schon garnicht für den "Borussia-Abklatsch" von 1909!

Als kleine Motivationshilfe (sofern das überhaupt nötig ist): Im Abstiegskampf 1998 gewann der VFL ebenfalls völlig überraschend und unerwartet mit 2:1 beim amtierenden CL- und Weltpokalsieger in Dortmund! Geschichte kann sich wiederholen. Auch damals waren wir abgeschrieben, abgestiegen, tot!
Aber noch leben wir und wer lebt kann kämpfen!!!!
Vor uns liegt eine Woche in der der erste Gedanke des Tages, der letzte Gedanke vor dem schlafengehen und alle Gedanken zwischendrin diesem Spiel und unserem Team gelten müssen.

Denn nur WIR SIND BORUSSIA!!!

Kommentare:

  1. Mike, besser kann man es nicht ausdrücken!!! Schon seit Wochen ist Borussia der erste und der letzte Gedanke eines jeden Tages. Dazwischen wird gefühlte 1900 mal auf die Tabelle und das Restprogramm aller Vereine, die unten stehen, geschaut.
    Und was vor 13 Jahren Jahren möglich war, wissen wir alle!!
    REMEMBER 1998!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Fangt am Sa. erstmal an gegen die W.... aus Lüdenscheid an...

    AntwortenLöschen